An die Eltern der Vorschulkinder

Sehr geehrte Eltern!

Kinder, die bis zum 30. September 2022 sechs Jahre alt werden, werden mit dem kommenden Schuljahr schulpflichtig. Kinder, die später geboren sind, können bei vorliegender Schulfähigkeit auf Antrag der Erziehungsberechtigten vorzeitig eingeschult werden. Grundsätzlich können Sie sich für eine katholische oder evangelische Bekenntnisgrundschule oder für eine Gemeinschaftsgrundschule entscheiden.

Die Pestalozzischule ist eine katholische Bekenntnisgrundschule. Als katholische Bekenntnisgrundschule unterrichten und erziehen wir die Kinder im christlichen Sinn auf der Grundlage des katholischen Bekenntnisses. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten wöchentlich 2 Stunden katholischen Religionsunterricht. Die Vermittlung christlicher Werte und religiöse Themen sind nicht nur Bestandteil des Religionsunterrichts, sondern fließen fächerübergreifend auch in andere Lernbereiche ein. Wir feiern die christlichen Feste und praktizieren regelmäßig Schulgottesdienste. Auf der anderen Seite erziehen wir zur Toleranz gegenüber Andersgläubigen und leiten zu ökumenischem Denken und Handeln an. Katholische wie auch evangelische Seelsorger kommen zu uns zu Kontaktstunden in die Schule.

Dies spiegelt auch das Leitziel unserer Schule wider:

Die Arbeit der Pestalozzischule ist getragen vom Glauben, dass jeder Mensch von Gott geliebt ist und aus der Hoffnung nach Erfüllung des eigenen Lebens handelt. Dieses Vertrauen gründet in einem Schöpfergott, der uns in allen Phasen unseres Lebens begleitet und trägt. Dieser Glaube geht mit einer Haltung der Achtsamkeit einher. Aus dieser Quelle heraus gestalten wir unser Schulleben in seiner ganzen Vielfältigkeit als katholische Bekenntnisgrundschule.

Als katholische Bekenntnisgrundschule dürfen wir nur Kinder aufnehmen, die entweder dem katholischen Bekenntnis angehören oder deren Erziehungsberechtigte ausdrücklich die Aufnahme in die katholische Bekenntnisschule wünschen, weil ihr Kind nach den Grundsätzen des katholischen Bekenntnisses erzogen werden soll.

Auch in diesem Jahr gibt es für die Stadt Neuss einen einheitlichen Anmeldezeitraum. Die Pestalozzischule bietet Ihnen innerhalb dieses Zeitraumes folgende Termine an:

Montag, 27. Sept. 2021: vormittags und nachmittags

Dienstag, 28. Sept. 2021: nachmittags
Mittwoch, 29. Sept. 2021: vormittags
Donnerstag, 30. Sept. 2021: vormittags und nachmittags
Montag, 04. Okt. 2021: nachmittags

Mittwoch, 06. Okt. 2021: vormittags und nachmittags
Donnerstag, 07. Okt. 2021: vormittags

Eine telefonische Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich.

Corona geschuldet sieht in diesem Jahr das Anmeldeverfahren an der Pestalozzischule folgendermaßen aus:

Ein Elternteil kommt mit dem Kind zum vereinbarten Termin in die Schule. Die formale Anmeldung erfolgt im Sekretariat. Die Schulleiterin oder eine Vertreterin lernt in dieser Zeit Ihr Kind kennen. Es folgt ein kurzes Gespräch mit der Schulleiterin oder einer Vertreterin. Im Anschluss an die Anmeldung können Sie bei Bedarf auch für den Offenen Ganztag anmelden.

Sofern Sie Ihr Kind auf Antrag vorzeitig einschulen möchten oder noch Fragen in Bezug auf die Schulfähigkeit und die Beherrschung der deutschen Sprache offenbleiben, wird es zu gesonderten Terminen weitere Überprüfungen geben. Zudem werden möglichst alle Kinder vor Schuleintritt von der Schulärztin auf die Schulfähigkeit hin untersucht.

Vielleicht überlegen Sie ja, Ihr Kind in die Pestalozzischule einzuschulen. Aussagekräftige Informationen über unser Schulleben und das Schulprogramm können Sie unserer Homepage oder der Broschüre der Stadt Neuss „Grundschulen in Neuss“ entnehmen. Aufgrund der anhaltenden Pandemie wird es Tage der Offenen Tür bzw. Informationsabende vor den Anmeldungen stadtweit nicht geben.

Wenn Sie Ihr Kind an der Pestalozzischule anmelden möchten, rufen Sie uns bitte wegen eines Anmeldetermins bis Mitte September in der Schule an. Beachten Sie bitte, dass unser Büro nicht immer besetzt ist. Unsere Bürozeiten sind:

Montag – Freitag: 8.15 Uhr – 13.00 Uhr

Zur Anmeldung bringen Sie bitte Ihr Kind, das offizielle Anschreiben der Stadt, den Impfpass und das Familienstammbuch (oder ein ähnliches Dokument) mit, aus dem ggfs. auch der Taufnachweis hervorgeht.

Mit freundlichen Grüßen

M. Meyen
(Rektorin)